Integrative Psychotherapie   

 

psychodynamisch- körperorientiert- traumaspezifisch

 

"Ich lebe in ständiger Anspannung, fühle mich irgendwie belastet und finde keine Ruhe mehr." 

 

 

"Ich erlebe eine zunehmende Niedergeschlagenheit und Lustlosigkeit, obwohl mein Leben doch ganz gut läuft."

 

"Ich leide unter meinen körperlichen Symptomen, die medizinisch scheinbar keinen nachweisbaren Grund haben."

 

"Meine Ängste beherrschen den Alltag und meine Beziehungen."

 

 

 

In der psychodynamischen Psychotherapie werden Konflikte, Schwierigkeiten oder Körpersymptome vor dem Hintergrund meist unbewußter psychischer Prozesse, die ihren Ursprung in früheren Entwicklungsphasen haben können, näher untersucht und verstanden. Es geht darum das eigene Erleben und Verhalten, die Bedürfnisse und Motivationen in Beziehungen besser zu verstehen, Emotionen zu regulieren und Lösungen zu entwickeln.

Körperorientiert heisst, dass wir über die achtsame Wahrnehmung unserer Körpersignale, im speziellen der Atmung oder Körperhaltung ein informatives und verlässliches Feedback über die seelische Befindlichkeit bekommen können. Wir sehen den Spürsinn als Weg zu einem umfassenden Verständis körperlich-seelischer Zusammenhänge und zu einer vertieften Wahrnehmung der eigenen Motivationen und Bedürfnisse.

traumaspezifisch heisst, dass innerhalb der Therapie traumatische Erfahrungsinhalte, die über Symptome wie z.B. Flash-Backs, Hypervigilanz oder Reizvermeidung zum Ausdruck kommen, mit fundierten, spezifischen Techniken (u.a. EMDR) behandelt werden können.

  

   

    Woran merken wir, dass sich die

    Lebensqualität nachhaltig verändert?

 

      

Menschen berichten von

 

 

  • wachsendem Mitgefühl für sich selbst und andere

  • Perspektivenvielfalt in Bezug auf eigene Verhaltensweisen

  • einem verbesserten Umgang mit Gefühlen

  • mehr verfügbaren Ressourcen

  • Freude am eigenen Schaffen